Logo: Stadt Hamm

Das Kommunale Jobcenter Hamm (Anstalt des öffentlichen Rechts) sucht zum 01.01.2023

  Absolventinnen und Absolventen mit abgeschlossenem (Fach-)Hochschulstudium (jeder Fachrichtung/auch Berufseinstieg) (m/w/d)

- zur Qualifizierung und
- anschließenden unbefristeten Beschäftigung

im Arbeitsbereich der Leistungsgewährung nach dem SGB II.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Das Kommunale Jobcenter Hamm AöR versteht sich als Beratungsdienstleister für grundsicherungsberechtigte Arbeitssuchende mit dem Ziel, diesen ein selbstbestimmtes Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen.

Wesentlich für die Arbeit im Jobcenter ist daher die an den individuellen Bedürfnissen der unterschiedlichen Gruppen ausgerichtete Beratung unter Einbeziehung der gesamten Lebenssituation, der Erfahrungen und der eigenen Handlungspotenziale der Kundinnen und Kunden.

Der Erstkontakt mit dem Jobcenter erfolgt regelmäßig beim Leistungssachbearbeiter/bei der Leistungssachbearbeiterin. Diese entscheiden im Rahmen der Antragstellung über den individuellen Leistungsanspruch. Dabei kommt der leistungsrechtlichen Beratung zu potentiellen Ansprüchen der Antragsteller eine besondere Bedeutung zu. Hierzu gehört neben den Ansprüchen nach dem SGB II auch die Beratung zu vorrangigen Ansprüchen anderer Sozialgesetzbücher sowie weiterer finanzieller Unterstützungsleistungen. Die Gestaltung dieses Kontaktes und des Folgeprozesses prägen damit maßgeblich das Vertrauen in die Beratungsdienstleistung des Jobcenters.

Innerhalb von vier Monaten qualifizieren wir Sie im Rahmen eines Lehrgangs für die SGB II – Leistungssachbearbeitung. Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs bieten wir Ihnen einen sicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst in einem motivierten und engagierten Team.

Im Rahmen der Qualifizierung bieten wir Ihnen

  • eine rechtlich fundierte viermonatige Qualifizierung für die SGB II -Leistungssachbearbeitung mit einem internen Zertifikatsabschluss (wird im Rahmen einer Abschlussprüfung erworben)
  • eine Bezahlung in Höhe von 2.060 € brutto/Monat
  • Lernen im kleinen Kursverband
  • Gut qualifizierte Dozentinnen und Dozenten
  • Innerbetriebliche Hospitationen
  • ein Notebook während der vier Monate
  • ein vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs bieten wir Ihnen

  • einen sicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag (mit einer sechsmonatigen arbeitsrechtlichen Probezeit)
  • eine Bezahlung nach Entgeltgruppe 9c TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst)
  • eine weitgehend vom Arbeitgeber finanzierte Zusatzversorgung/Betriebsrente
  • flexible Arbeitszeiten sowie Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatem
  • Verantwortung innerhalb des Aufgabenbereiches und die Möglichkeit, ihr Know-how in einem abwechslungsreichen Handlungsfeld einzusetzen
  • die grundsätzliche Möglichkeit von Homeoffice und die digitale Arbeit mit E-Akte und Workflows
  • eine qualifizierte Personalentwicklung
  • multiprofessionelle Teams aus Leistungssachbearbeiterinnen und -sachbearbeitern und Fallmanagerinnen und Fallmanagern
  • eine angenehme und kollegiale Arbeitsatmosphäre und eine engagierte Einarbeitung
  • ein vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr
  • die Möglichkeit eines Dienstradleasings

Zu Ihrem vielfältigen und interessanten Aufgabenbereich nach der Qualifizierung gehören u.a.

  • die umfassende leistungsrechtliche Beratung der Kundinnen und Kunden im SGB II
  • Treffen von Entscheidungen zu SGB II-Leistungen
  • die enge Zusammenarbeit von Leistungssachbearbeitung und Fallmanagerinnen und Fallmanagern in einem gemischten Team
  • die Zusammenarbeit mit anderen Stellen, z. B. der Agentur für Arbeit, dem Jugendamt, dem Amt für soziale Integration usw.
  • Möglichkeiten
          - zur Übernahme von Themenverantwortungen
          -  zur Dozententätigkeit im Kommunalen Jobcenter und
          - zur Mitgestaltung der Weiterentwicklung der Leistungserbringung

Die Auswahl der Qualifizierungsteilnehmerinnen und -teilnehmer erfolgt durch ein mehrstufiges Assessment-Center.

Sie verfügen über

  • ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium (jeder Fachrichtung) zum 01.01.2023
  • Empathie und eine wertschätzende Haltung gegenüber den Leistungsberechtigten
  • Beratungskompetenz insbesondere im Sinne einer aktiven, reflektierten und motivierenden Beratung
  • Interesse an sozialrechtlichen Fragestellungen
  • die Bereitschaft zur Fortbildung und Wissenserweiterung
  • Planungs- und Organisationskompetenz
  • Belastbarkeit und Engagement
  • Teamfähigkeit

Eine Teilzeitbeschäftigung ist nach der Qualifizierung grundsätzlich möglich.

Die Stelle ist - je nach Art der Behinderung - auch für Schwerbehinderte geeignet.

Bürgerorientierung und Förderung von bürgerschaftlichem Engagement sind wichtige Ziele der Stadtverwaltung. Sofern Sie also ehrenamtlich tätig sind oder waren, sollten Sie in Ihren Bewerbungsunterlagen darauf hinweisen.       

Bild Person

Für Ihre Fragen zum Auswahlverfahren oder zur Einstellung steht Ihnen Nikola Reckmann vom Personalamt (Tel: 02381 17 3227) gerne zur Verfügung.  

Bei inhaltlichen Fragen können Sie sich gern an Stefanie Wittstein (Tel: 02381 17 6850) wenden.

Wir stehen Ihnen gern persönlich für Informationen und Fragen in einer digitalen Infoveranstaltung an folgenden Tagen zur Verfügung:

Dienstag, 30.08.2022 um 17:30 oder
Donnerstag, 08.09.2022 um 17:30.

Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail an reckmann@stadt.hamm.de unter Angabe des gewünschten Termins.

Wir freuen uns Ihre Bewerbung bis zum 11.09.2022 über das Bewerbungsportal der Stadt Hamm zu erhalten. Hierfür nutzen Sie bitte den Button "Online-Bewerbung" (unten rechts). Das Hochladen Ihrer Bewerbung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung